Neujahrsempfang 14. Januar 2018

Wie in den vergangenen Jahren wollen wir zum traditionellen Wurstessen einladen.

Der Empfang findet am Sonntag im Restaurant Neumann am Hattsteinweiher (Usingen) ab 17 Uhr statt.

Ein kleiner Rückblick des Vorsitzenden und Gelegenheit für unsere Mitglieder sich in lockerer Runde mit anderen auszutauschen. Kleinere Vorträge rund um Jagd und Natur
sollen den Abend auflockern. Vorschläge und Referenten bitte bei Christiane Kuhn melden.
Das Essen ist kostenfrei, Getränke gehen auf eigene Kosten.

Eine Spendendose freut sich darauf gefüllt zu werden.

DJV Naturpädagoge

Der LJV Hessen sucht Interessierte, die sich zum Jagdlichen Naturpädagogen ausbilden lassen wollen.

Als ausgebildete und staatlich geprüfte Fachleute stehen diese mit ihrer Qualifikation für Jägerinnnen und Jäger mit besonderem Engagement und hoher sozialer Verwantwortung. zur Übernahme ehrenamtlicher Aufgaben im Bereich der Initiative Lernort Natur ernennt der  DJV Naturpädagogen.

Bei Interesse bitte bei Christiane Kuhn unter  info@usingerjaeger.de melden.

Terminvorschau 2018

Ansitzwoche 8.- 14. Januar 2018

Neujahrsempfang 14. Januar 2018

Jahreshauptversammlung vorrausssichtlich 23. März 2018 oder 06. April 2018

Arbeitseinsatz am Schießstand 21. April 2018

Laurentiusmarkt 09./10. September 2018

Schießstand aktuelle Themen

Liebe Kameraden,

aktuell ist leider der Antrieb des Kipphasen und laufender Keiler defekt und die Anlage  außer Betrieb.

Es wird ein wenig dauern die Teile zu bekommen.

Daher melden wir hier, wenn die Anlage wieder in Betrieb ist!

Vielen Dank für Euer Verständnis die Schießobleute.

 

 

 

 

Sommerfest 2017

Sommerfest 2017 am 8. September in Merzhausen

Das Merzhäusener Jagdhaus gab dem diesjährigen Sommerfest und der Freisprechnung unserer Jungjägereinen sehr schönen und stilvollen Rahmen.

Trotz herbstlichem Wetter fanden sich zahlreiche Mitglieder und Freunde unseres Vereines ein, um in den sehr zünftig hergerichteten Räumlichkeiten gemeinsam zu feiern. Das angebotene Programm (u.a. Luftgewehrschießen und Stockbrotbacken) sowie das kulinarische Angebot fanden großen Zuspruch. Klangvoll untermauert wurde das Programm und der Abend durch unsere Jagdhornbläser.

Die drei Jungjäger Konrad, Nicole und Alessandro. Waidmannsheil und willkommen in unseren Reihen.

Bläsernachwuchs gesucht

Unser Bläsercorps besteht aktuell aus ca. 20 Bläser, wobei ca. 12  regelmäßig an der Übungsstunde und den Veranstaltungen teilnehmen. Der Altersdurchschnitt liegt mittlerweile weit über 65 Jahren!

Ein paar Anmerkungen/Gedanken die zum Interesse am Jagdhornblasen anregen sollen.

Ich finde das Jagdhornblasen gehört zur Waidgerechtigkeit ebenso dazu, wie ein brauchbarer Jagdhund. Die viel beschriebenen und in Kritik stehenden Begriffe wie Waidgerechtigkeit und Tradition sollten von uns Jägern und Jägerinnen  mit Leben gefüllt werden und besonders in die nichtjagenden Bevölkerung transportiert werden. Hier fällt mir spontan die letzte Kreistierschau der Laurentiuskerb in Usingen ein, wo viele Kinder mit Eltern oder Erziehern an unserem Stand waren und erstaunt unserem Hörnerklang lauschten.

Bei manchen Gesellschaftsjagden wird die Strecke zwar noch gelegt und verbrochen aber mangels Bläser die Ehre der erlegten Kreatur mittels CD in den Herbsthimmel transportiert.

Wenn ein Jagdkamerad seine letzte Reise antritt gebietet ihm der Hörnerklang das angemessene Geleit.

Bei Interesse bitte bei unserem Obmann Uli Krämer melden über jagdhornblaeser@usingerjaeger.de.

Wir treffen uns jeden Dienstag ab 19:00 Uhr im Restaurant Neumann am Hattsteinweiher. Für den Einstieg stellen wir Leih-Hörner, um sich mit dem Instrument vertraut zu machen.

 

 

 

Arbeitseinsatz am Schießstand Oktober 2017

Am 14.10. wurde der angekündigte und längst fällige Arbeitseinsatz an unserem Schießstand durchgeführt. Erfreulicherweise fanden sich beim Start um 9:00 Uhr, neben den angemeldeten Mitgliedern zusätzlich ca. 10-12 angehende Jungjäger unseres Nachbarvereins Hubertus Bad Homburg ein, die ebenfalls gut ausgerüstet waren. Hierfür ein kräftiges Waidmannsdank in den Vordertaunus!

Nach der Begrüßung durch den Vorstand wurden dann vier Teams gebildet, die dann auf die Schießbahn, den Stand, den Aufenthaltsbereich und den Vorplatz auf Vordermann brachten. Nach einer gemeinsamen Verpflegung am Grill ging es dann bis in den Abend hinein und das Ergebnis kann sich mehr als sehen lassen! Ein nächster größerer Einsatz ist für das Frühjahr geplant, dann werden u.a Wege und Vorplatz geschottert, eine Sitzgruppe und ein Grillplatz erstellt. Durch diese Maßnahmen wird sichergestellt, dass auch zukünftig der Schießstand als geografisches Herz unseres Vereins erhalten bleibt und dass die Anwesenheit und der Schießbetrieb wieder etwas mehr Spaß bereitet.

Stämme für die Schutzwand vor dem Kipphasen werden transportiert

Wir bekommen eine neue Beleuchtung im Schießstand

Teppiche für die Sitzbänke werden zugeschnitten

Neue Regale werden gebaut

Arbeitsbesprechung

Der Boden mußte mehrfach gekehrt werden

Pause muss auch mal sein!

Fensterrahmen werden abgeklebt

Neue Teppiche auf den Ständen aufgebracht

Waschbären

Eine besondere Aufgabe für die Jägerschaft

Der Waschbär hat sich mancherorts zu einer echten Plage entwickelt. In der Rhön ist das Tier deshalb nun vorzeitig zum Abschuss freigegeben.

Das Problem ist aber nicht die Jagd vom Hochsitz sondern die Fangjagd. Wie kann ein Jäger privaten Hausbesitzern helfen, die von Waschbären auf dem Dachboden, im Garten oder im Schuppen geplagt werden. So putzig sie für manchen aussehen, für die Vogelwelt sind sie eine ernste Bedrohung.

Die Lebendfalle ist hier die einzige Methode, die in befriedeten Bezirken (im Ort) angewendet werden kann. Ist aber ein Waschbär gefangen muss ein Jäger das Weitere veranlassen. Und hier sind wir gefordert.

Daher ist es wichtig zu wissen wer aus unserer Jägerschaft bereits einen Fangjagdschein hat und wer gerne den Lehrgang besuchen möchte. Kontaktaufnahme jederzeit mit dem Vorsitzenden Klaus Pöhlmann, Adresse und Telefonnummer unter Kontakte.

 

 

 

Winteransitzwoche

Wir veranstalten dieses Jahr eine Winterjagdwoche vom 8. – 14. Januar 2018.

Es wird verstärkt Fuchs, Waschbär und Sauen bejagt.

Dazu erscheint nochmals eine gesonderte Einladung mit der Möglichkeit sich anzumelden. Es ist noch nicht bekannt, welche Reviere sich dieses Jahr beteiligen werden. Bitte den Termin vormerken.

Fasanenjagd in Slowenien

Organisierte Jagd im Murlaufbereich, buschierend streifend unter der Führung von Berufsjägern und dem Einsatz von Hunden. 5 – 6 Jäger an zwei Jagdtagen. Es besteht auch die Möglichkeit auf Enten und Rebhühner zum Schuß zu kommen. Genügend Shußraum für jeden einzelnen Schützen sichert jedem „seine“ Strecke.

Preis 599,00 €/Jäger enhalten sind 3 Übernachtungen mit VP, Jagdführung, Treiber, Hunde und Versicherung für 2 Tag. An- und Rückreise im Mercedes Sprinter Bus ab/bis Usingen. Ohne Telefonate, Getränke, Trinkgelder und Abschüsse.

Abschußpreise:

  • Fasan                       17,00 €/St.
  • Ente                          13,00 €/St.
  • Rebhuhn                19,00 €/St.

Termin: 11. bis 15. November (Noch 4 Plätze frei!)

Gunter Bachmann – Jagdreisen, Hospitalstrasse 27, 65366 Geisenheim
Tel. 06722-71642, Fax 06722-75420, Mail info@bachmannjagdreisen.de

« Ältere Beiträge

© 2018 usingerjaeger

Theme von Anders NorénHoch ↑