Kategorie: Nachrichten (Seite 1 von 4)

Jahreshauptversammlung 2020

Einladung zur Jahreshauptversammlung 2020

der Jägervereinigung Usingen e.V.

am Donnerstag, 30. Juli 2020, um 19.00 Uhr

Bürgerhaus Neu Anspach, Gustav-Heinemann-Str. 3, 61267 Neu-Anspach

Zu unserer Jahreshauptversammlung 2020 lade ich hiermit alle Vereinsmitglieder recht herzlich ein.

In diesem Jahr stehen erneut die Vorstandswahlen an. Daher wird um pünktliches Erscheinen gebeten.

Tagesordnung

  1. Begrüßung und Feststellung der satzungsgemäßen Einladung durch den Vorsitzenden
  2. Totenehrung
  3. Ehrung von Vereinsmitgliedern
  4. Jahresberichte . . . .
    1. des Vorsitzenden, Klaus Pöhlmann
    2. des Obmanns für Veranstaltungen, Jürgen Kegel
    3. des Obmanns für Öffentlichkeitsarbeit, Dirk Recknagel
    4. des Obmanns für Naturschutz, Axel Dreetz
    5. des Obmanns für Jungjäger, Wolfgang Kopiske
    6. des Obmanns für Hundewesen, Stefan Sander
    7. des Obmanns für jagdliches Schießen, Markus Knörr
    8. des Obmanns für das Jagdhornblasen, Uli Kremer
  5. Bericht des Schatzmeisters, Jörg Kastner
  6. Bericht des Ehrenrates, Dr. Horst Zimmermann
  7. Aussprache über die Jahresberichte
  8. Bericht der Rechnungsprüfer
  9. Entlastung des Vorstandes und Neuwahl der Rechnungsprüfer für das Geschäftsjahr 2020
  10. Vorstandswahlen
    1. geschäftsführender Vorstand
    2. VorsitzenderStellvertretender
    3. VorsitzenderSchriftführer
    4. Schatzmeister
  11. erweiterter Vorstand
    1. Obmann für Öffentlichkeitsarbeit
    2. Obmann für Veranstaltungsbelange
    3. Obmann für Naturschutz
    4. Obmann für Jungjäger
    5. Obmann für Hundewesen
    6. Obmann für jagdliches Schießen
    7. Obmann für Jagdhornblasen  
  12. Bericht des Kreisjagdberaters Michael LinkAktuelles aus dem LJV von Hr. Brettschneider
  13. Verschiedenes    

Anträge für die Hauptversammlung müssen spätestens am 16. Juli dem Vorsitzenden schriftlich vorliegen.

Jedes Mitglied kann sich bei der Jahreshauptversammlung durch ein anderes Mitglied mit schriftlicher Vollmacht vertreten lassen.

Mit freundlichen Grüßen und Waidmannsheil  

Klaus Pöhlmann
Vorsitzender

Bitte Beachten:
Aufgrund der Hygienerichtlinien können maximal 67 Personen in das Bürgerhaus.


Wir bitten um rechtzeitiges Erscheinen.

Neuigkeiten vom Schießstand

Liebe Jagdfreunde,

der Schießstand darf unter strengen Auflagen und unter Berücksichtigung der Hygieneregeln ab dem 15. Mai 2020 wieder geöffnet werden. Der Mindestabstand zwischen Einzelpersonen von 1,5 Metern ist einzuhalten. Um den notwendigen Sicherheitsabstand zu gewährleisten und um zu verhindern, dass die höchstzulässige Personenzahl für den Schießstand überschritten wird, kann das Schießen nur nach vorheriger Terminabsprache erfolgen. Hierzu gelten nachstehende Regelungen:

  • Ausschließlich notwendiges Kontroll- oder Einschießen nach vorheriger Terminabsprache
  • Schießzeit je Schütze maximal 15 Minuten
  • Terminanfragen per E-Mail an m.knoerr@knoerr-nachfolgeberatung.de oder mobil unter 0170-1856777
  • Die Terminvergabe erfolgt durch den Schießleiter nach dem Eingang der Anfragen, die Anzahl der Plätze ist begrenzt
  • Pünktliches Erscheinen zu den Terminen ist von enormer Wichtigkeit
  • Es ist eine Mund-/Nasen Maske mitzuführen und bei Betreten des Innenraumes anzuziehen
  • Es findet bis auf weiteres Sonntags kein Übungsschießen auf laufenden Keiler oder Kipphase statt

Verschiebung Jahreshauptversammlung

Liebe Mitglieder,

leider müssen wir auf Grund der aktuellen Situation, die für den 16, April 2020 geplante Jahreshauptversammlung auf einen späteren Zeitpunkt verschieben. Wir werden uns sobald sich ein neuer Termin anbietet, bei Ihnen melden und eine neue Einladung versenden.

Wir bitten um Ihr Verständnis und wünschen einen guten Start ins neue Jagdjahr.

Mit waidmännischem Gruss

Der Vorstand

Schließung der Waffenbehörde

Covid-19

Sehr geehrte Damen und Herren,

aufgrund der momentan fortschreitenden Infektionsgefahr mit dem o.g. Grippevirus, wird die Kreisverwaltung für den Publikumsverkehr weitestgehend geschlossen bzw. auf die notwendigsten Bereiche zurück gefahren. Hiervon ist u. a. auch die Waffenbehörde betroffen. Ziel ist es, mögliche und grundsätzlich bestehende Infektionswege zu vermeiden und damit die Ausbreitung des Covid-19-Virus zu verlangsamen, so dass insbesondere vorerkrankte oder ältere Menschen in unserer Gesellschaft geschützt und die medizinischen Infrastrukturen nach Möglichkeit nicht überlastet werden.

Im Fall der weiteren Ausbreitung des Covid-19-Virus ist auch beim Hochtaunuskreis mit entsprechendem Personalausfall zu rechnen. Sie alle können dazu beitragen die behördliche Infrastruktur in dieser Zeit entsprechend zu entlasten, indem Sie geplante Erwerbs-/Überlassungsvorgänge von erlaubnispflichtigen Schusswaffen zeitlich verschieben, so dass der obligatorische Behördenbesuch erst gar nicht anfällt und die behördliche Infrastruktur somit gewährleistet bleibt.

Bei unvermeidbaren Erwerbs-/Überlassungsvorgängen oder in Fällen, in denen der Erwerb oder die Überlassung bereits vollzogen wurde, gehen Sie bitte wie folgt vor:

Damit Sie Ihren gesetzlichen Meldepflichten nachkommen, melden Sie den Erwerbs-/Überlassungsvorgang per E-Mail an waffenbehoerde@hochtaunuskreis.de

Bei der Meldung geben Sie bitte eine telefonische Erreichbarkeit an

Die Waffenbehörde sammelt die Vorgänge und wird den Erwerbs-/Überlassungsvorgang in der digitalen Infrastruktur des nat. Waffenregisters bearbeiten

Die Korrektur bzw. Ergänzung in Ihren Erlaubnisdokumenten wird zu einem späteren Zeitpunkt vorgenommen. Hierzu kommen wir auf Sie zu. Bitte sehen Sie bis dahin von Sachstandsanfragen ab

Ich bitte um Teilung und Weitergabe an Ihre Mitglieder und bedanke mich für Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Im Auftrag

Carsten Scherf

Corona Neuigkeiten

Liebe Mitglieder,

leider müssen auch wir uns an die aktuelle Lage bezüglich Corona anpassen und haben daher eine bisher nicht dagewesene Neuigkeit zu verbreiten.

Auf Grund der neuesten Entwicklungen hat die Jägervereinigung Usingen ab sofort alle Projekte und Veranstaltungen abgesagt.

Die Jahreshauptversammlung ist auch bis auf weiteres abgesagt.

Sollte sich an dieser Situation etwas ändern kommen wir kurzfristig auf alle Mitglieder zu.

Antrag Jagdschein

Seit diesem Jahr muss der Waffenbesitzer zusätzlich zur Zuverlässigkeit noch eine Überprüfung durch den Verfassungschutz durchlaufen. Da es dabei scheinbar zu Verzögerungen und Problemen bei der Durchführung kommt, schlägt die Jagdbehörde im Hochtaunuskreis vor den hier verlinkten Antrag auszufüllen und einzureichen.

Leider gibt es hier aktuell eine gewisse Unsicherheit!

Antragsformular zur Verlängerung des Jagdscheines

Arbeitseinsatz Schießstand

Arbeitseinsatz am Schießstand Samstag den 29.02.2020 ab 09:00 Uhr

Entgegen den Ankündigungen im Schießplan verschiebt sich der Arbeitseinsatz um eine Woche vom 22.02.2020 auf den 29.02.2020.

Wir werden ein paar Sturmschäden von Sabin reparieren müssen und allgemein aufräumen damit auch zukünftig der Schießstand als geografisches Herz unseres Vereins erhalten bleibt und die Anwesenheit und der Schießbetrieb gesichert sind.

Folgende Werkzeuge bitte mitbringen:
Rechen, Freischneider, Sägen, Handschuhe…

und natürlich Arbeitsklamotten.

Für Essen und ausreichend Getränke wird gesorgt. Deshalb bitten wir um Rückmeldung / Anmeldung bei Markus Knörr Tel. +49 (170) 1856777

Unterstützer gesucht

In den kommenden Wochen stehen 2 besondere Termine an bei denen wir Helfer aus der Jägerschaft benötigen:

Pflanzaktion von Bäumen in Usingen

Insteressenten treffen sich am 14. März 2020 um 10:00 Uhr (Gruppe 1) und um 13:00 Uhr (Gruppe 2) an der Rauschpennhalle in Merzhausen. Anmeldungen bitte an Frau Jutta Zimmermann zukunft-pflanzenusingen@online.de (siehe verlinktes PDF)

Arbeitseinsatz am Schießstand

am 29. Febraur 2020 ab 09:00 Uhr gibt es einen Arbeitseinsatz am Schießstand. Vordringlich ist die Beseitigung von Sturmschäden.

Genaue Beschreibung findet sich im gesonderten Beitrag auf der Internetseite.

Pflanzaktion

Neues Urteil zu Waschbären

Der hessische Staatgerichtshof hat die Schonzeiten für fünf Wildtierarten für Verfassungswidrig erklärt. Künftig sind junde Waschbären wieder 12 Monate frei.

Am Mittwoch den 12. Febuar 2020 uteilten die Richter für die Änderung der Schonzeiten bei Waschbäre, Fuchs, Marderhund und Steinmarder.

Die hessische Umweltministerin Frau Hinz meinte die ganzjährige Freigabe für Waschbären sei bereits auf den Weg gebracht.

Es wird weiterhin der Schutz der Elterntiere gelten aber Jungwaschbären sind ab dann wieder ganzjährig jagdbar.

Wann das Urteil umgesetzt ist geht aus der Veröffentlichung nicht hervor.

« Ältere Beiträge

© 2020 usingerjaeger

Theme von Anders NorénHoch ↑