Kategorie: Nachrichten (Seite 1 von 5)

Vereinsfeier 2020 verschoben

Liebe Usinger Jäger,

aufgrund der aktuellen Verschärfung der Pandemie-Lage und der damit verbundenen Auflagen und Empfehlungen für Feiern, haben wir uns schweren Herzens entschlossen, die ursprünglich für den 1. November geplante “Hubertusfeier” des Vereins in das nächste Jahr zu verschieben. Wir werden die anstehenden Ehrungen und die Freisprechung unserer Jungjäger zum frühestmöglichen Zeitpunkt und in einem angemessenen Rahmen nachholen.

Herzlichen Dank für Ihr Verständnis und Waidmannsheil für die beginnende Drückjagdsaison.

Ihr

Frank Cernic

Jagdgebrauchshundekurs

Jagdgebrauchshunde-Ausbildung 2021

Die Jägervereinigung Usingen plant unter der Berücksichtigung der Pandemieentwicklung von März bis August 2021 einen Ausbildungskurs für Jagdgebrauchshunde. Es werden Jagdgebrauchshunde unterschiedlichster anerkannter Jagdgebrauchshunderassen des JGVH unter fachkundiger Anleitung aktiver Verbandsrichter von ihren Besitzern in den Fächern Grundgehorsam, apportieren, Feld-, Wasser-, Wald- und Schweißarbeit nach PO ausgebildet.

Das erlernte kann dann auf den Zucht- und Leistungsprüfungen der Zuchtvereine sowie anlässlich der Jährlich von der JV Usingen ausgerichteten hessischen Brauchbarkeitsprüfung unter Beweis gestellt werden.

Grundsätzlich sind auch Hundeführer/innen ohne Jagdschein willkommen, die Ihre Hunde im ersten Modul des Lehrganges im Grundgehorsam ausbilden und schulen möchten.

Ein Infoabend dazu findet am Mittwoch den 04.11.2020 ab: 19.00 Uhr
Ort: Gaststätte zur Eisenbahn, 61279 Grävenwiesbach, Naunstädterstraße 14

Wichtiger Hinweis zu Sache:

Damit die Pandemiebedingten Hygiene-, und Abstandsregeln eingehalten werden können, ist eine Teilnahme an diesem Info Abend nur nach vorheriger Anmeldung (telefonisch) und schriftlicher Bestätigung der Teilnahme (via Email) möglich. Dies gilt auch für unserer Mitglieder. Durch die neuen Entwicklungen muss hier auf eine genaue Einhaltung der Regeln geachtet werden.

Kontakt/Anmeldung: Christoph Fandel, Tel.: 06086 398633;

Email: christoph.fandel@c-fandel.de

Ein Starker Auftritt

Ein Starker Auftritt – Arbeitseinsatz Schießstand

am 26.09.2020

Bei angesagtem Regenwetter fanden sich ca. 20 tatkräftige Helfer mit schweren und leichten Arbeitsgeräten ein, um die überfälligen anstehenden Arbeiten zu erledigen. Unter anderem wurde die Umzäunung, die Zuwegung und die Schießbahn freigeschnitten, das Gebäude und das Dach gesäubert, Kugelfänge repariert und mehrere 100kg Bleirückstände entsorgt.

Das trockene Schnittholz vom letzten Arbeitseinsatz sorgte dabei für ein stattliches Lagerfeuer, an dem nette und kameradschaftliche Pausengespräche geführt wurden.

Der wahrlich produktive Tag fand seinen Ausklang beim gemeinsamen Spanferkelessen, das an Ort und Stelle zubereitet wurde und von unserem Mitglied Gerhard Rühl gestiftet wurde. Hierfür allen Beteiligten und dem großzügen Spender ein herzliches Waidmannsheil.

Ausblick Wiederladelehrgang

am 20. und 21.2.2021 in Usingen

Sie schießen gerne und dadurch viel oder sind einfach nur daran interessiert Patronen selbst wiederzuladen? Wir bieten für Vereinsmitglieder und Interessierte einen LEHRGANG FÜR DAS LADEN UND WIEDERLADEN von Munition an. Der Termin steht bereits und im nächsten Rundschreiben werden die Details und Anmeldeunterlagen veröffentlicht.

Exkursion der Schützen

Exkursion zum 300 Meter Schießstand nach Philippsburg am 12.09.2020

Beim sonntäglichen Übungsschießen am Schießstand der Jägervereinigung Usingen wurde die Idee geboren, unsere Schießfähigkeiten sowie die Präzision unserer Jagdwaffen auch einmal auf Distanzen jenseits der 100 Meter auf die Probe zu stellen. Unser Jagdfreund und langjähriger Long-Range Schütze Klaus Franke erklärte sich spontan bereit die Organisation zu übernehmen. Schnell war als Termin der 12. September 2020 gefunden und auf der Schießanlage Philippsburg wurden drei 300 Meter Bahnen für drei Stunden angemietet. Die Idee fand so viel Anklang, dass bereits nach zwei Tagen alle verfügbaren Plätze belegt waren.

Zur Schonung der Umwelt wurden noch schnell Fahrgemeinschaften gebildet und auf ging es mit 11 Jagdfreunden nach Philippsburg. Die Schützen wurden in drei Gruppen aufgeteilt und jeder Gruppe eine Schießbahn zugewiesen. Interessant war die Vielfalt der eingesetzten Waffen und Optiken. Von der Kipplaufbüchse in .308 mit 42 cm Läufchen über diverse Repetierer in 7 X 64 und .30-06 bis hin zu hochspezialisierten Weitschusswaffen in rasanten Kalibern wie der .270 WSM, der 8 X 68 S oder gar einer .338 Lapua Magnum war ein sehr breites Spektrum an Jagdwaffen vertreten. Bei den Optiken reichte das Feld vom 30 Jahre alten Zeiss 1,5-6 X 42 bis hin zum hochmodernen 5-30 X 56 mit Ballistikturm und Mil-Dot Absehen.

Beim Schießen wurde schnell deutlich, dass bereits kleine Schützenfehler auf 300 Metern große Wirkung entfalten. Jedes Verkanten der Waffe oder ein noch so leichtes Reißen am Abzug lassen die Schussbilder schnell auseinanderdriften. Auch nicht optimal aufeinander abgestimmte Kombinationen von Waffen und Munition werden hier sehr viel deutlicher als auf unseren eigenen 100 Meter Bahnen. Im Laufe des Schießens wurden die Trefferbilder jedoch immer besser und jedem Teilnehmer gelangen in zunehmendem Maße sehr ordentliche Ergebnisse.

Die Gespräche in den Schießpausen ließen aber deutlich werden, dass keiner der Teilnehmer sich von den guten Schießergebnissen zu unüberlegten Weitschüssen auf lebendes Wild verleiten lassen wird. Allen war klar, dass wir quasi unter Laborbedingungen schossen. Neben der perfekten Gewehrauflage, der exakten Kenntnis der Schussentfernung und dem Fehlen von Seitenwind schossen wir auf Papierscheiben, die nicht im Moment des Schusses plötzlich eine ungeplante Bewegung machen wie dies bei Wild der Fall sein kann. Zweck des Übungsschießens war es daher nicht in Zukunft Reh und Fuchs auf 300 Meter zu bejagen sondern vielmehr die eigenen Grenzen auszuloten

Das Feedback der Teilnehmer war dermaßen positiv, dass für nächstes Jahr bereits ein Wiederholungstermin geplant wird. Dieser wird dann im Jahresschießplan der Jägervereinigung veröffentlicht werden.

Markus Knörr

Obmann für das Jagdliche Schießen

Mitteilung des Bläsercorps

Ab Oktober 2020 wird die Übungsstunde des Bläsercorps nicht mehr Dienstags stattfinden.

Die neue Übungsstundenregelung ist ab diesem Zeitpunkt, jeden  Mittwoch ab 19.00 Uhr im Restaurant Neumann in Usingen, direkt am Hattsteinweiher (Ortsausgang Usingen Richtung Bad Camberg, B275, nach 400 m 2 mal rechts).

Infoabend Jungjägerausbildung

Sollten Sie Interesse an einer Jungjägerausbildung haben, nehmen Sie bitte Kontakt mit Herrn Stefan Kremer, unserem Obmann für Jungjäger, unter der Telefonnummer 0162 – 4087764 auf.

Alternativ veranstalten wir einen Informationsabend.

Wann: 28.09.2020 um 20.00 Uhr
Wo: Gaststädte „Zur Linde“ in Neu Anspach

Es gelten die gängigen Hygieneregeln. Wir freuen uns auf Sie!

Warnung des LJV und der Polizei

die Polizei Frankfurt und der LJV warnt vor Vandalismus in den Revieren.

Wie der Landesjagdverband bereits berichtete, wurden im Großraum Rhein-Main und Südhessen ab Februar dieses Jahres über 100 Ansitzeinrichtungen zerstört.

Wir bitten daher alle Jägerinnen und Jäger um äußerste Vorsicht beim Besteigen von Hochsitzen!

Untersuchen Sie Leitern, Holme, Ständer und Verstrebungen von Ansitzeinrichtungen vor jedem Besteigen auf mögliche Beschädigungen (z. B. angesägte Leitersprossen), um einer möglichen Absturzgefahr vorzubeugen.

Der LJV rät allen Jagdausübungsberechtigen, insbesondere aus den aktuell betroffenen Regionen im Großraum Frankfurt, Hanau, Offenbach und Südhessen:

  • Nehmen Sie Kontakt zu Ihrer Jagdgenossenschaft und den örtlichen Landwirten auf und bitten darum, auffällige Personen oder Fahrzeuge, die sich am späten Abend, in der Nacht oder am frühen Morgen im Revier aufhalten, sofort unter der Notrufnummer 110 bei der Polizei zu melden. Im Idealfall sollten Fahrzeuge und Kennzeichen notiert oder fotografiert werden. Auch eine Personenbeschreibung (Anzahl der Personen, ungefähre Größe, Kleidung, besondere Merkmale, Fluchtrichtung usw.) können der Polizei bei der Täteridentifizierung helfen.
  • Wenn Sie auffällige Personen beobachten, warten Sie immer bis die Polizei eintrifft und vermeiden eine direkte Konfrontation mit den möglicherweise gewaltbereiten Tätern. Die Mitteilung von Rettungspunkten kann der Polizei das Auffinden der entsprechenden Stelle im Revier erleichtern.

Was tun, wenn im eigenen Revier Hochsitze beschädigt wurde?

  • Erstatten Sie unbedingt sofort Strafanzeige und stellen einen Strafantrag beim zuständigen Polizeirevier. Nur so kann es gelingen, mögliche Tatzusammenhänge herzustellen.
  • Warten Sie unbedingt bis die Polizei eintrifft, bevor Sie sich der zerstörten Ansitzeinrichtung nähern und ggf. wichtige Spuren unbrauchbar machen.
  • Informieren Sie auch Ihren LJV, falls in Ihrem Revier Ansitzeinrichtungen beschädigt oder zerstört wurden.

Herzliche Grüße und Waidmannsheil


Markus Stifter
Pressesprecher

Jahreshauptversammlung 2020

Einladung zur Jahreshauptversammlung 2020

der Jägervereinigung Usingen e.V.

am Donnerstag, 30. Juli 2020, um 19.00 Uhr

Bürgerhaus Neu Anspach, Gustav-Heinemann-Str. 3, 61267 Neu-Anspach

Zu unserer Jahreshauptversammlung 2020 lade ich hiermit alle Vereinsmitglieder recht herzlich ein.

In diesem Jahr stehen erneut die Vorstandswahlen an. Daher wird um pünktliches Erscheinen gebeten.

Tagesordnung

  1. Begrüßung und Feststellung der satzungsgemäßen Einladung durch den Vorsitzenden
  2. Totenehrung
  3. Ehrung von Vereinsmitgliedern
  4. Jahresberichte . . . .
    1. des Vorsitzenden, Klaus Pöhlmann
    2. des Obmanns für Veranstaltungen, Jürgen Kegel
    3. des Obmanns für Öffentlichkeitsarbeit, Dirk Recknagel
    4. des Obmanns für Naturschutz, Axel Dreetz
    5. des Obmanns für Jungjäger, Wolfgang Kopiske
    6. des Obmanns für Hundewesen, Stefan Sander
    7. des Obmanns für jagdliches Schießen, Markus Knörr
    8. des Obmanns für das Jagdhornblasen, Uli Kremer
  5. Bericht des Schatzmeisters, Jörg Kastner
  6. Bericht des Ehrenrates, Dr. Horst Zimmermann
  7. Aussprache über die Jahresberichte
  8. Bericht der Rechnungsprüfer
  9. Entlastung des Vorstandes und Neuwahl der Rechnungsprüfer für das Geschäftsjahr 2020
  10. Vorstandswahlen
    1. geschäftsführender Vorstand
    2. VorsitzenderStellvertretender
    3. VorsitzenderSchriftführer
    4. Schatzmeister
  11. erweiterter Vorstand
    1. Obmann für Öffentlichkeitsarbeit
    2. Obmann für Veranstaltungsbelange
    3. Obmann für Naturschutz
    4. Obmann für Jungjäger
    5. Obmann für Hundewesen
    6. Obmann für jagdliches Schießen
    7. Obmann für Jagdhornblasen  
  12. Bericht des Kreisjagdberaters Michael LinkAktuelles aus dem LJV von Hr. Brettschneider
  13. Verschiedenes    

Anträge für die Hauptversammlung müssen spätestens am 16. Juli dem Vorsitzenden schriftlich vorliegen.

Jedes Mitglied kann sich bei der Jahreshauptversammlung durch ein anderes Mitglied mit schriftlicher Vollmacht vertreten lassen.

Mit freundlichen Grüßen und Waidmannsheil  

Klaus Pöhlmann
Vorsitzender

Bitte Beachten:
Aufgrund der Hygienerichtlinien können maximal 67 Personen in das Bürgerhaus.


Wir bitten um rechtzeitiges Erscheinen.

« Ältere Beiträge

© 2020 usingerjaeger

Theme von Anders NorénHoch ↑